Von Freien und Gleichen

Wie funktioniert eine lebendige Demokratie? In einem Kurzvortrag spricht Prof. Dr. Jens Wurtzbacher über politische Kultur und die Rolle des Bürgers als aktiver Gestalter der Demokratie.

Bürgerbeteiligung - Bürgergipfel Foto: ITU Pictures via flickr.com, Lizenz: CC BY 2.0

Anlässlich des 70-jährigen Bestehens der August-Bebel-Stiftung referierte der Soziologe Prof. Dr. Jens Wurtzbacher am 15.06.2017 über das Selbstverständnis der Demokratie als gesellschaftliche Lebensform. Unter dem Titel Demokratie ist das gemeinschaftliche Leben von Freien und Gleichen betonte Wurtzbacher die Gestaltungsaufgabe von Bürgern als zentrales Element des demokratischen Zusammenlebens.

Das nachfolgende Video zeigt den Vortrag von Professor Jens Wurtzbacher in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin:

Literaturhinweise

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

Schwindendes Vertrauen in Politik und Parteien

2019.

(Abstract | Links | BibTeX)

Allianz Vielfältige Demokratie/Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

Mitreden, Mitgestalten, Mitentscheiden: Fünf Impulse zur Erneuerung demokratischer Beteiligung

2017.

(Links | BibTeX)

Allianz Vielfältige Demokratie/Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

Partizipative Gesetzgebung: Ein Modell zur Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an Gesetzgebungsverfahren

2017.

(Links | BibTeX)

Wolfgang Schluchter

Partizipative Demokratie und das TRIPLEX-Konzept

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #1, Verlag der Deutschen Umweltstiftung , Berlin, 2015, ISBN: 978-3942466141.

(Abstract | Links | BibTeX)

Matthias von Herrmann

„Stuttgart 21" - Bürger mischen sich ein

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #1, Verlag der Deutschen Umweltstiftung , Berlin, 2015, ISBN: 978-3942466141.

(Abstract | Links | BibTeX)

Stöbern Sie in unserem Literaturverzeichnis ...

Methodenhinweise

Kommunaler Planungsworkshop
Der Planungsworkshop unterstützt mit seinem strukturierten Ablauf und geringen Zeitanspruch Kommunen bei der Ausarbeitung eines Aktionsplans. Die Methode ist besonders geeignet für Gruppen, die bereits über eine gemeinsame Vision verfügen.

Deliberative Mapping
Beim Deliberativen Mapping entwickeln Fachleute und Bürger gemeinsam in einem konsultativen Verfahren priorisierte Handlungsalternativen zur Bearbeitung eines Konfliktthemas.

Weitere Methoden finden Sie in unserer Methodendatenbank ...