Tool zur digitalen Stadtplanung

Bei Stadtentwicklungsprojekten entscheiden die Bürger der Stadt Madrid seit Jahren online mit. Dies geschieht mittels der Open-Source-Software CONSUL.

Foto: via pixabay.com

Viele deutsche Großstädte stehen gegenwärtig vor der Aufgabe, Ihre Stadtstruktur fit für die Zukunft zu machen. Insbesondere der starke Zuzug in die Metropolen stellt eine Herausforderung dar. Studien gehen bspw. davon aus, dass München bis 2035 auf 1,85 Millionen Einwohner anwachsen wird. Berlin wuchs bereits in den vergangenen Jahren rasant und wird voraussichtlich 2030 knapp vier Millionen Einwohner zählen.

Diese demographische Entwicklung birgt etliches Konfliktpotential. Es braucht tragfähige Infrastruktur-, Mobilitäts- und Wohnungsbaukonzepte. Der Wunsch nach Erholungsparks oder Spielplätzen konkurriert mit dem Bedarf an neuen und breiteren Straßen oder Bauflächen für Wohneinheiten und Gewerbe.

Ein wichtiges Kriterium bei der Stadtgestaltung muss dabei eine möglichst hohe Bedarfs- und Präferenzenorientierung sein. Dazu müssen die Planer über entsprechende Informationen verfügen. Ein interessantes Tool zum Sammeln von Ideen ist vor diesem Hintergrund die Software Consul. Sie erlaubt es der örtlichen Bevölkerung niederschwellig, Ideen und Projekte zur Stadtentwicklung online vorzuschlagen und zu diskutieren. Ein Abstimmungstool ist ebenfalls integriert. CONSUL wird bereits von etlichen Städten und Gemeinden überall auf der Welt genutzt. Da es sich um eine Open-Source-Software handelt, entfallen bei der Nutzung hohe Lizenzgebühren und die Anwendung kann individuell an die Bedürfnisse jeder Stadt angepasst werden.

Das folgende kurze Video gibt einen Einblick von CONSUL:

Literaturhinweise

Johannes Drerup, Gottfried Schweiger (Hrsg.)

Politische Online- und Offline-Partizipation junger Menschen

J.B. Metzler, Stuttgart, 2019, ISBN: 978-3-476-04744-1.

(Links | BibTeX)

EU-Generaldirektion für Bildung, Jugend, Sport und Kultur

Study on the impact of the internet and social media on youth participation and youth work

In: 2018, ISBN: 978-92-79-79849-8 .

(Links | BibTeX)

Christine Grüger

Für und Wider der Partizipation in städtebaulichen Wettbewerbsverfahren

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Elisabeth Leicht-Eckardt, Marcia Bielkine, Daniel Janko, Daniel Jeschke, Kathrin Kiehl, Dirk Manzke

Urbane Interventionen - Impulse für lebenswerte Stadträume in Osnabrück

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Katja Simic

Online-Beteiligung: Das Potential von Geodaten für transparente Partizipation

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Stöbern Sie in unserem Literaturverzeichnis ...

Methodenhinweise

Kommunaler Planungsworkshop
Der Planungsworkshop unterstützt mit seinem strukturierten Ablauf und geringen Zeitanspruch Kommunen bei der Ausarbeitung eines Aktionsplans. Die Methode ist besonders geeignet für Gruppen, die bereits über eine gemeinsame Vision verfügen.

Deliberative Mapping
Beim Deliberativen Mapping entwickeln Fachleute und Bürger gemeinsam in einem konsultativen Verfahren priorisierte Handlungsalternativen zur Bearbeitung eines Konfliktthemas.

Weitere Methoden finden Sie in unserer Methodendatenbank ...