Heilsbringer Digitalisierung?

Chancen, Risiken, Mythen der Online-Beteiligung

Die Digitalisierung ist längst dabei, alle Lebensbereiche zu durchdringen. Welche Auswirkungen dieser Prozess auf die politische Teilhabe und die Zukunft der Demokratie haben wird, erörtert der Direktor des Berlin Institut für Partizipation Jörg Sommer in einem Fachvortrag.

Foto: geralt via Pixabay.

Die fortschreitende Entwicklung der Informationsgesellschaft ist nicht die erste gravierende gesellschaftliche Umwälzung. In der Geschichte gab es diverse Ereignisse, die fundamentale Veränderungen mit sich brachten. Dazu gehören die Sesshaftwerdung des Menschen, die Erfindung des Buchdrucks oder die Entwicklung der Dampfmaschine, die die Grundlage der Industriellen Revolution bildete. Die Digitalisierung könnte ein ähnlicher Katalysator sein.

Diese Entwicklung steht erst am Anfang. Sie wird jedoch auch das demokratische System, Formen sowie Wege und Strukturen der politischen Teilhabe betreffen. Wie das aussieht, erläutert der Demokratieexperte Jörg Sommer, Direktor des Berlin Institut für Partizipation, im folgenden Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Partizipation stehen auch im Fokus des unlängst erschienenen Debattenbeitrages “Die Faszination der Ungleichzeitigkeit”. Er setzt sich mit den Folgen asynchroner Kommunikation für die Bürgerbeteiligung auseinander. Wir freuen uns, wenn Sie über die dortige Kommentierungsfunktion, Ihre Meinung und Perspektive zum Thema teilen.

 

Literaturhinweise

210 Einträge « 21 von 21 »
Jürgen Blandow; Ulrich Gintzel; Peter Hansbauer: Partizipation als Qualitätsmerkmal in der Heimerziehung: eine Diskussionsgrundlage. Votum, Münster, 1999, ISBN: 9783933158147. ( BibTeX )
Peter Feindt; Wolfgang Gessenharter; Markus Birzer; Helmut Fröchling (Hrsg.): Rationalität durch Partizipation? Das mehrstufige dialogische Verfahren als Antwort auf gesellschaftliche Differenzierung. In: Konfliktregelung in der offenen Bürgergesellschaft. Forum für interdisziplinäre Forschung, Bd. 17, 1996. ( BibTeX )
Richard Schröder: Kinder reden mit! Beteiligung an Politik, Stadtplanung und Stadtgestaltung. Beltz, Weinheim, 1995. ( BibTeX )
Peter Dienel; Ortwin Renn: Planning Cells: A Gate to „Fractal“ Mediation. In: Thomas Webler; Peter Wiedemann (Hrsg.): Fairness and Competence in Citizen Participation: Evaluating Models for Environmental Discourse, Kluwer, Dordrecht, 1995. ( BibTeX )
Simon Joss; John Durant: Public Participation in Science. The Role of Consensus Conference in Europe. Science Museum, London, 1995. ( BibTeX )
Benjamin Barber: Starke Demokratie: Über die Teilhabe am Politischen. Rotbuch Verlag, Berlin, 1994, ISBN: 978-3880228047. ( BibTeX )
Peter Dienel: New Options for Participatory Democracy. In: Chiranji Yadav (Hrsg.): Perspectives in Urban Geography, City Planning: Administration and Participation, Concept Publishing Company, New Delhi, 1986. ( BibTeX )
Robert Jungk; Norbert Müllert : Zukunftswerkstätten: Wege zur Wiederbelebung der Demokratie. Goldmann Verlag, München, 1983. ( BibTeX )
Talcott Parsons: Zur Theorie sozialer Systeme. In: Stefan Jensen (Hrsg.): Studienbücher zur Sozialwissenschaft, Bd. 14, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 1976, ISBN: 978-3-322-83798-1. ( BibTeX )
Sherry Arnstein: A Ladder of Citizen Partizipation. In: Journal of the American Planning Association, Bd. 35, Nr. 4, S. 216-224, 1969. ( Abstract | BibTeX )
210 Einträge « 21 von 21 »

Stöbern Sie in unserem Literaturverzeichnis ...