Jetzt noch anmelden für den Bürgerdialog

Quelle: Deutscher Bundestag, Endlagerkommission
Am 20. Juni 2015 lädt die „Endlagerkommission“ alle interessierten Bürgerinnen und Bürger nach Berlin ein. Im Dialog mit den Teilnehmern wollen die Mitglieder der Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfallstoffe“ zentrale Fragen des Umgangs mit den Hinterlassenschaften der Atomenergiegewinnung erörtern.

Denn das Ende der Stromerzeugung aus Kernenergie in Deutschland ist zwar beschlossen – was bleibt, ist der über Jahre angesammelte radioaktive Müll. Wohin damit?

Am 20. Juni soll im Sinne eines lernenden Verfahrens die Bürgerbeteiligung an der Arbeit der Kommission diskutiert und weiterentwickelt werden.

Diese Veranstaltung wird keine einmalige Sache sein, am 20. Juni werden jedoch die Grundlagen für die weitere Gestaltung des gesellschaftlichen Diskurses gelegt.

Ein großer Teil des Teilnehmerkontingentes ist bereits ausgeschöpft, aber noch gibt es freie Plätze. Deshalb melden Sie sich rasch an unter: www.amiando.de/standortsuche 

Diskutieren Sie mit uns die nächsten Schritte, bringen Sie Ihre Ideen, Vorschläge, aber auch Ihre Kritik ein und gestalten Sie die öffentliche Debatte mit, die uns in den kommenden Jahren intensiv beschäftigen wird.

Sie möchten sich am Diskurs beteiligen, können aber am 20. Juni nicht nach Berlin kommen? Senden Sie mir eine kurze Email an redaktion@antiatomblog.de – ich werde Ihre Beiträge auf der Tagung am 20. Juni einbringen.

P.S.: Für Schüler und Studenten gibt es eine Möglichkeit, die Anreisekosten erstattet zu bekommen.

Literaturhinweise

85 Einträge « 2 von 9 »
Michael A. Neble; Kevin M. Esterling; David M. J. Lazer: Politics with the People – Building a Directly Representative Democracy. Cambridge University Press, 2018, ISBN: 9781316338179. ( Abstract | Links | BibTeX )
Danuta Kneipp; Anja Schlicht: Öffentlichkeitsbeteiligung und Krisenkommunikation bei Infrastrukturprojekten. In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8. ( Abstract | Links | BibTeX )
Hans J. Lietzmann; Saskia Dankwart-Kammoun; Anna Nora Freier: Das partizipative Reallabor - Gestalten Bürger ihre Energiewende?. In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8. ( Abstract | Links | BibTeX )
Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) (Hrsg.): Dokumentation - Auswahl von Bürgervertreter/innen für das NBG zum Standortauswahlverfahren für ein Endlager für insbesondere hoch radioaktive Abfälle. 2017. ( BibTeX )
Gisela Erler: Baden-Württemberg auf dem Weg zu einer dynamischen Mitmachdemokratie. In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8. ( Abstract | Links | BibTeX )
Stakeholder Panel zur Technikfolgenabschätzung (TA) beim Bundestag : Ergebnisse der Umfrage »Online Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit«. 2017. ( Links | BibTeX )
Elmar Hinz (Hrsg.): Regieren in Kommunen. Herausforderungen besser bewältigen – Außen- und Binnenorientierung beeinflussen. Springer VS, Wiesbaden, 2017, ISBN: 978-3-658-14609-2. ( Abstract | BibTeX )
Allianz Vielfältige Demokratie/Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Bürgerbeteiligung in Kommunen verankern: Leitlinien, Mustersatzung und Praxisbeispiele für ein verlässliches Zusammenwirken von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft. 2017. ( Links | BibTeX )
Staatsministerium Baden-Württemberg (Hrsg.): Vom Wesen der Zivilgesellschaft. 24.03.2017. ( Abstract | Links | BibTeX )
Jennifer Schellhöh: Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung - die 'Alternative für Deutschland' auf dem Prüfstand. In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8. ( Abstract | Links | BibTeX )
85 Einträge « 2 von 9 »

Stöbern Sie in unserem Literaturverzeichnis ...

Methodenhinweise

Konfliktlösungskonferenz
Die Konfliktlösungskonferenz ist ein Beteiligungsformat, bei dem in einem mehrgliedrigen Verfahren heterogene Standpunkte unterschiedlicher Interessengruppen transparent werden. Im Dialog werden Lösungsräume identifiziert und im Ergebnis entsteht ein Gutachten mit Handlungsempfehlungen für politische Entscheidungsträger.

Weitere Methoden finden Sie in unserer Methodendatenbank ...