Vom Schulhof zum Wahllokal

Kinder und Jugendliche verbringen einen Großteil ihrer Zeit in der Schule. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie dort auch über bestimmte Dinge mitentscheiden wollen. Schülerhaushalte machen dies möglich.

Ausschnitt des SchülerHaushalt Plakates

Bei vielen Kindern und Jugendlichen besteht großes Interesse, sich mehr in ihrem näheren Umfeld zu engagieren. Allerdings wissen sie oft nicht, wie sie das bewerkstelligen können. 44 Prozent der Kinder sind nicht einmal klar, dass sie Möglichkeiten zur Mitbestimmung haben. In einer Studie des Deutschen Kinderhilfswerkes e. V. von 2012 kam heraus, dass der Großteil der Kinder und Jugendlichen sich vor allem in den Bereichen Freizeitgestaltung und Schule einbringen möchte. Auf die Frage „Wie gerne würdest du bei wichtigen Dingen, die dich betreffen, an eurer Schule mitbestimmen?“ antworteten 55 Prozent der 744 befragten Schülerinnen und Schüler mit ‚gerne‘ bzw. ’sehr gerne‘.

Umfrage zum politischen Engagement von Kindern und Jugendlichen, S. 27.

Umfrage zum politischen Engagement von Kindern und Jugendlichen, S. 27.

Die Studie kam darüber hinaus zu dem Ergebnis, dass sich (nur) die Hälfte der Kinder und Jugendlichen gerne politisch engagieren würde. Damit das große Wissensdefizit über Teilhabemöglichkeiten verringert wird und sich noch mehr von ihnen eine Beteiligung vorstellen können, hat sich in den letzten Jahren einiges getan.

Gerade in Schulen können Beteiligungsmaßnahmen besonders erfolgreich sein, auch über den Verfahrenszeitraum hinaus. Ein Beispiel hierfür sind sogenannte Schülerhaushalte. Die Idee dazu stammt ebenso wie die der Bürgerhaushalte aus Brasilien. 2012 wurde das Verfahren in Deutschland erstmals unter Anleitung der Bertelsmann Stiftung an vier Schulen durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler konnten jeweils über die Verwendung von 7.000 Euro abstimmen. Zahlreiche Vorschläge wurden eingereicht und die mit den meisten Stimmen umgesetzt.

Seitdem werden an immer mehr Schulen und auch in Kommunen solche Schülerhaushalte erfolgreich durchgeführt. Grundvoraussetzung ist natürlich ein gewisses Budget, über das verfügt werden kann. Damit aber grundsätzlich jede Schule von dem Beteiligungsverfahren Gebrauch machen kann, hat die Bertelsmann Stiftung in Zusammenarbeit mit der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V die Plattform SchülerHaushalt eingerichtet. Sie dient Interessenten als kostenlose Anlaufstelle, die sie bei der Umsetzung und Dokumentation des Haushalts unterstützt. Neben Materialien für die Durchführung finden sich dort auch genaue Beschreibungen von vergangenen und laufenden Schülerhaushalten in Deutschland und Österreich. So wird ein hohes Maß an Transparenz gewährleistet.

Am Ende geht es um mehr als die Anschaffung von Spinden, Tablets und Co.Die anfallenden Verfahrenskosten belaufen sich auf nicht einmal 300 Euro und der Nutzen ist immens. Die Schülerinnen und Schüler machen die Erfahrung, dass ihre Meinung erwünscht ist und ihr Engagement sich nicht im Sande verliert, sondern Früchte trägt. Am Ende geht es um mehr als die Anschaffung von Spinden, Tablets und Co. Die Schülerinnen und Schüler üben sich in Meinungsbildung und -äußerung, Kooperation, Organisation sowie Gestaltung ihrer Umgebung. Das kann Lust auf mehr machen – auf mehr Engagement außerhalb des Schulhofs, bestenfalls schon frühzeitig im politischen Bereich.

 

Literaturhinweise

56 Einträge « 1 von 2 »

Johannes Drerup, Gottfried Schweiger (Hrsg.)

Politische Online- und Offline-Partizipation junger Menschen

J.B. Metzler, Stuttgart, 2019, ISBN: 978-3-476-04744-1.

(Links | BibTeX)

Roland Roth, Udo Wenzl

Jugendlandtage in den Bundesländern – Zwischen Dialog, Beteiligung, politischer Bildung und Nachwuchsförderung

2019, ISBN: 978-3-922427-24-7.

(Links | BibTeX)

Jascha Rohr, Hanna Ehlert, Sonja Hörster, Daniel Oppold, Prof. Dr. Patrizia Nanz

Bundesrepublik 3.0

Umweltbundesamt 2019, (Ein Beitrag zur Weiterentwicklung und Stärkung der parlamentarisch-repräsentativen Demokratie durch mehr Partizipation auf Bundesebene).

(Abstract | Links | BibTeX)

EU-Generaldirektion für Bildung, Jugend, Sport und Kultur

Study on the impact of the internet and social media on youth participation and youth work

In: 2018, ISBN: 978-92-79-79849-8 .

(Links | BibTeX)

Ahmet Derecik, Marie-Christine Goutin, Janna Michel

Partizipationsförderung in Ganztagsschulen. Innovative Theorien und komplexe Praxishinweise

Springer VS, Wiesbaden, 2018.

(BibTeX)

56 Einträge « 1 von 2 »

Stöbern Sie in unserem Literaturverzeichnis ...

demokratie.plus - der Podcast