Karlsruhe: Bürgerbeteiligung zu Stadtsanierung

Foto: r.dahl via flickr.com , Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0

Im größten Karlsruher Stadtteil Durlach wurde im Juli 2014 das Sanierungsgebiet Durlach-Aue beschlossen. Hintergrund ist eine Gelder-Bewilligung des Landes Baden-Württemberg aus 2014 zur Förderung des Wohnumfeldes und zur Erneuerung der Gebäudesubstanz.

Der Planungsprozess für die Sanierung wird nun als Bürgerbeteiligungs-Prozess gestaltet, der zunächst auf zwei Jahre ausgelegt ist.

Am 21. März 2015 fand ein erster Planungsworkshop statt, aus dem heraus sich drei selbstorganisierte Arbeitsgruppen zu den Themen „Handel und Verkehr“, „Wohnen und Wohnumfeld“ sowie „Stadtbild und öffentlicher Raum“ gebildet haben. Einmal monatlich findet dazu ein sogenanntes Planungscafé statt, das vor allem der Koordination der Arbeitsgruppen, aber auch der Klärung offener Fragen dient.

Eine zentrale Veranstaltung des Bürgerbeteiligung-Prozesses war zudem ein Stadtteilspaziergang durch Durlach-Aue am „Tag der Städtebauförderung“ (9. Mai 2015). Zuvor wurden bereits die Zwischenergebnisse der Arbeitsgruppen vorgestellt und als Grundlage für den Rundgang genutzt. Ziel war neben der Präsentation des aktuellen Stands auch, noch mehr Bürger für die aktive Beteiligung zu motivieren.

Der Rundgang wurde von den Auer Bürgern sehr gut angenommen und es wurde in zwei separaten Gruppen angeregt über positive Punkte und Problemstellen diskutiert.

Die Präsentation der ersten Ergebnisse zeigte zudem, dass sich parallel in allen Arbeitsgruppen als sehr wichtig empfundene Schwerpunkt-Themen herausbilden. Mit dem neuen Input des Stadtteilrundganges geht die Arbeit in den Arbeitsgruppen nun weiter. Interessierte Bürger können jederzeit mitmachen – das Stadtplanungsamt (stpla@karlsruhe.de) stellt den Kontakt zu den Arbeitsgruppenleitern her.

Literaturhinweise

Christine Grüger

Für und Wider der Partizipation in städtebaulichen Wettbewerbsverfahren

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Elisabeth Leicht-Eckardt, Marcia Bielkine, Daniel Janko, Daniel Jeschke, Kathrin Kiehl, Dirk Manzke

Urbane Interventionen - Impulse für lebenswerte Stadträume in Osnabrück

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) (Hrsg.)

Die Weisheit der Vielen - Bürgerbeteiligung im digitalen Zeitalter

2017, ISBN: 78-3-87994-191-9.

(BibTeX)

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (Hrsg.)

Webbasierte Medien in der Stadtentwicklung: Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement in der digitalen Gesellschaft

In: 2017, ISSN: 1868-0097.

(Links | BibTeX)

Peter Patze-Diordiychuk, Jürgen Smettan, Paul Renner, Tanja Föhr (Hrsg.)

Methodenhandbuch Bürgerbeteiligung - Bürgerbeteiligungsprozesse erfolgreich planen

oekom verlag, München, 2017, ISBN: 978-3-86581-833-1.

(Abstract | Links | BibTeX)

Stöbern Sie in unserem Literaturverzeichnis ...

Methodenhinweise

Kommunaler Planungsworkshop
Der Planungsworkshop unterstützt mit seinem strukturierten Ablauf und geringen Zeitanspruch Kommunen bei der Ausarbeitung eines Aktionsplans. Die Methode ist besonders geeignet für Gruppen, die bereits über eine gemeinsame Vision verfügen.

Weitere Methoden finden Sie in unserer Methodendatenbank ...

demokratie.plus - der Podcast