Zum Verständnis von Inklusion

Was beschreibt der Begriff Inklusion und wie ist er von ähnlichen Fachwörtern abzugrenzen? Diese Fragen behandelt das folgende Video.

Andi Weiland | SOZIALHELDEN e.V. via flickr.com , Lizenz: CC BY 2.0

Partizipation beschreibt die Möglichkeiten der gesellschaftliche Teilhabe von Menschen. Ein wichtiger Anspruch in vielen Beteiligungsprozessen ist es, eine möglichst breite Öffentlichkeit zu erreichen und in deliberativen Prozess einzubinden. Das gelingt nicht immer. Häufig führen bspw. sprachliche, räumliche oder fachliche Barrieren dazu, dass nur ein kleiner Teil der Angesprochenen im Verfahren inkludiert ist. Was Inklusion genau bedeutet, erklärt das nachfolgende Video:

 

Literaturhinweise

Andreas Zick, Beate Küpper, Daniela Krause

Gespaltene Mitte - Feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016

Dietz Verlag, Bonn, 2016, ISBN: 978-3-8012-0488-4.

(BibTeX)

Tomas Kåberger, Johan Swahn

Model or Muddle? Governance and Management of Radioactive Waste in Sweden

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #1, Verlag der Deutschen Umweltstiftung , Berlin, 2015, ISBN: 978-3942466141.

(Abstract | Links | BibTeX)

Achim Brunnengräber, Lutz Mez, Maria Rosaria Di Nucci, Miranda Schreurs

Nukleare Entsorgung - ein "wicked" und höchst konfliktbehaftetes Gesellschaftsproblem

In: Technikfolgenabschätzung – Theorie und Praxis, 21 (3), S. 59-65, 2012.

(BibTeX)

Wolfgang Merkel

Volksabstimmungen: Illusion und Realität

In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Band 44-45 , S. 47-55, 2011.

(Abstract | Links | BibTeX)

Gerhard Matzig

Einfach nur dagegen: Wie wir unseren Kindern die Zukunft verbauen

Goldmann Verlag, München, 2011, ISBN: 978-3442312733.

(BibTeX)

Stöbern Sie in unserem Literaturverzeichnis ...