Geodaten und Partizipation

Eine unsaubere Informationspolitik und Intransparenz sind Gift für jedes Beteiligungsverfahren. Eine interessante Möglichkeit, dies zu verhindern, ist die Nutzung von Geodaten. Sie können komplexe Verfahren verständlicher und nachvollziehbarer machen. Wie das funktioniert, erläutert Katja Simic im folgenden ePaper.

Potential von Geodaten für transparente Partizipation

Viele Bürgerinnen und Bürger sind mit Online-Beteiligung schon seit längerer Zeit vertraut und kennen deren Möglichkeiten. Weniger verbreitet ist bislang die Nutzung von Geodaten, obwohl diese den Bürgern Planungsvorhaben anschaulicher machen könnten. Das vorliegende ePaper verdeutlicht diese Zusammenhänge. Dazu geht es zunächst auf gängige Annahmen hinsichtlich der Online-Beteiligung ein. Im Anschluss wird das Potential von Geodaten am Beispiel einer Endlagersuche für hochradioaktive Abfallstoffe erläutert.

Katja Simic
Online-Beteiligung: Das Potential von Geodaten für transparente Partizipation
Berlin, 2018, ISBN 978-3942466-26-4