Endlagerkommission: Bürgerdialog am 20. Juni in Berlin

Quelle: Endlagerkommission, Logo Bürgerdialog Standortsuche
Das Ende der Stromerzeugung aus Kernenergie in Deutschland ist beschlossen – aber noch nicht vollzogen. Nach dem Atomgesetz werden die Atomkraftwerke bis 2022 abgeschaltet. Was bleibt, ist der über Jahre angesammelte radioaktive Müll. Wohin damit?

Die „Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfallstoffe“ soll Vorschläge für den Umgang mit den Hinterlassenschaften der Atomenergiegewinnung erarbeiten. Nach einem Jahr Kommissionslaufzeit ist klarer denn je:

Ohne eine große öffentliche Debatte über den Umgang mit der strahlenden Hinterlassenschaft einer verfehlten Energiepolitik wird es keine dauerhafte Lösung geben können.

Am 20. Juni lädt die „Endlagerkommission“ deshalb alle interessierten Bürgerinnen und Bürger nach Berlin ein. Im Dialog wollen wir mit Ihnen zentrale Fragen der Suche und der sicheren Verwahrung erörtern. Zudem wollen wir mit Ihnen im Sinne eines lernenden Verfahrens die Bürgerbeteiligung an der Arbeit der Kommission diskutieren und weiterentwickeln.

Diese Veranstaltung wird keine einmalige Sache sein, am 20. Juni werden jedoch die Grundlagen für die weitere Gestaltung des gesellschaftlichen Diskurses gelegt.

Deshalb lade ich Sie als Mitglied der Endlagerkommission ein: Kommen Sie am 20. Juni nach Berlin. Diskutieren Sie mit uns die nächsten Schritte, bringen Sie Ihre Ideen, Vorschläge, aber auch Ihre Kritik ein und gestalten Sie die öffentliche Debatte mit, die uns in den kommenden Jahren intensiv beschäftigen wird.

Melden Sie sich noch heute an unter: www.amiando.de/standortsuche 

Sie möchten sich am Diskurs beteiligen, können aber am 20. Juni nicht nach Berlin kommen? Senden Sie mir eine kurze Email an redaktion@antiatomblog.de – wir werden die Möglichkeit bieten, Ihre Meinung auch ohne persönliche Anwesenheit in die Veranstaltung einzubringen. Weitere Informationen dazu senden wir Ihnen gerne zu!

Literaturhinweise

Dieter Kostka

Bürgerbeteiligung bei der Endlagersuche für Atommüll - Ein externer Blick unabhängiger Mediationsexpert*innen

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Jörg Sommer und Bernd Marticke

Die deutsche Endlagersuche wird partizipativ - und risikoreich

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Republik Verlag, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Jan-Hendrik Kamlage, Henrike Knappe

Eine Frage der Beteiligung? Die Herausforderung Endlagersuche

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Achim Brunnengräber, Maria Rosaria Di Nucci

Freiwilligkeit als Königsweg bei der Standortsuche für radioaktive Reststoffe?

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Wolf Schluchter

Atommüllendlagersuche und Zivilgesellschaft

In: Jörg Sommer (Hrsg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung #2, Verlag der Deutschen Umweltstiftung | bipar, Berlin, 2017, ISBN: 978-3942466-15-8.

(Abstract | Links | BibTeX)

Stöbern Sie in unserem Literaturverzeichnis ...

demokratie.plus - der Podcast