Medienpreis für „Verfassungsschüler“

Die freie Fernsehautorin Nicole Rosenbach wurde für ihre WDR-Dokumentation „Die Verfassungsschüler“ mit dem Medienpreis Vielfältige Demokratie 2020 ausgezeichnet.

Die Auszeichnung ehrt die Arbeit von Journalist*innen, die sachbezogen, umfassend, objektiv und verständlich aktuelle Themen der demokratischen Beteiligung aufgreifen, sorgfältig recherchieren und einer breiten Öffentlichkeit nahebringen.

Jörg Sommer, Direktor der Berlin Instituts für Partizipation und Koordinator der Allianz Vielfältige Demokratie, begründete die Entscheidung der Allianz-Mitglieder:

„In ihrer 45-minütigen Dokumentation begleitet Nicole Rosenbach für das WDR Fernsehen Suat Yilmaz und seine Gruppe der „Verfassungsschüler“. Dabei handelt es sich um ein Projekt in der Dortmunder Nordstadt. Unter dem Motto „Demokratie wird nicht vererbt. Demokratie wird erlernt“ (Yilmaz) geht es um das politische Denken und Diskutieren und die Werte des Grundgesetzes. Der Film zeichnet Höhen und Tiefen des Prozesses nach, lässt zahlreiche Beteiligte zu Wort kommen und zeigt so eindringlich, dass Demokratie ein komplexer, widersprüchlicher, anstrengender aber erstrebenswerter Prozess ist.“

Der ausgezeichnete Beitrag ist hier online in der WDR Mediathek zu sehen.

Der zweite Preis im Wettbewerb geht an die die freie Journalistin Uschi Götz für ihren Hörfunkbeitrag „Mühsame Energiewende: der Bürger und das Windrad“.

Mit dem dritten Preis wird Bastian Berbner (Süddeutsche Zeitung Magazin) für seine Reportage „Ich und der ganz andere“ ausgezeichnet.

demokratie.plus - der Podcast