Bildungsangebote für Partizipationsinteressierte

Partizipation ist vor allem eine Frage der Haltung. Doch damit Beteiligung wirklich gelingt und nachhaltige Wirkung entfaltet, braucht es viele Kompetenzen.

Kommunale Entscheider müssen erkennen, wann in welchen Prozessen der richtige Zeitpunkt für Beteiligungsangebote ist, wie aufwändig, wie lange und für welche Zielgruppen sie geplant werden müssen. In Beteiligungsprozessen gilt es, adäquate Methoden auszuwählen und sie so zu moderieren, dass sie ihre Stärken entfalten und die Teilnehmenden sich maximal einbringen können. Auch die Dokumentation, Auswertung und Umsetzung von Beteiligungsergebnissen ist nicht ohne Tücken. Dazu kommen besondere Angebote und Formate für junge Menschen oder andere spezifische Gruppen.

Beteiligung in konfliktgeladenen Zusammenhängen erfordern ebenso eigene Überlegungen wie die Auswahl und der Umgang mit Zufallsbürgerinnen und -bürgern.

Es gibt also zahlreiche Kompetenzen und Qualifikationsinteressen. Doch welche Bildungsangebote gibt es? Wer bietet Fortbildungen an? Wie wähle ich die für mich geeigneten Seminare und Workshops aus? Welche längerfristigen Qualifizierungskonzepte haben sich bewährt?

Wir wollen auf dieser Seite einen ersten Überblick für Fortbildungsinteressierte in Sachen Partizipation und Bürgerbeteiligung geben, dazu gehören Informationen über Anbieter, Ausschreibungen, Erfahrungsberichte, Broschüren und andere Bildungsmaterialien. Noch ist die Seite im Aufbau, es lohnt sich aber, regelmäßig wiederzukommen.

Online-Selbsttest

Können Sie Bürgerbeteiligung? Haben Sie die notwendigen Kompetenzen, um Beteiligungsprozesse gut durchzuführen? Mit diesem Test erkennen Sie Ihre persönlichen Kompetenzausprägungen im Bereich Bürgerbeteiligung. Der Test wurde erarbeitet vom Arbeitskreis Kompetenz der „Allianz Vielfältige Demokratie“ mit Unterstützung von Prof. Dr. Volker Heyse auf der Grundlage des von ihm mitentwickelten KODE®-KompetenzAtlas:

Zum Selbsttest

Interessante Materialien

So geht Bürgerbeteiligung
Bürgerbeteiligung – Welche Voraussetzungen bringe ich mit?
Bürgerbeteiligung – Praxisberatung für die Kommunalpolitik

Anfrage zu einem Inhouse-Seminar

[[[["field23","equal_to","Sonstiges"]],[["show_fields","field15"]],"and"]]
1

Wir haben Interesse an einem Inhouse-Seminar mit einem kompetenten Referenten des Berlin Institut für Partizipation und bitten um Kontaktaufnahme.

Folgende Angaben helfen uns bei der Erstellung eines qualifizierten Angebotes, sind aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zwingend erforderlich:

Dauer der Veranstaltung
Thema
Datenschutz
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

 

Interessante Fortbildungsangebote

Es gibt derzeit keine anstehenden Veranstaltungen.

Anbieter von Fortbildungen

Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland

Die Akademie für Ehrenamtlichkeit ist seit über 20 Jahren in der Qualifizierung sowie Organisations- und Qualitätsentwicklung von gemeinnützigen Einrichtungen tätig - sowohl im städtischen Kontext als auch im ländlichen Raum. Als bundesweites Kompetenzzentrum unterstützt die Akademie Non-Profit-Organisationen durch Fortbildungen und Prozessbegleitung in der (Weiter-)entwicklung ihrer Organisation und Freiwilligenkultur. Sie entwickelt Projekte, die diese Ziele unterstützen und führt diese durch. Mit ihrer Arbeit setzet sie sich für attraktive Rahmenbedingungen für das freiwillige Engagement und für eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt ein.

Die Akademie ist eine Einrichtung des Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit e. V. (fjs) in Berlin.

+49-30-275 49 38
Marchlewskistr. 27 10243 Berlin
Akademie für lokale Demokratie (ALD)

Die Akademie für lokale Demokratie (ALD) setzt sich im In- und Ausland für die Förderung der lokalen Demokratie ein. Als gemeinnütziger Verein entwickeln wir hierfür eigene Projekte und führen diese mit Partnern durch. Ferner stellt die ALD ihre Erfahrungen und ihr Wissen anderen Organisationen und Kommunen zur Verfügung. Zu unserem inhaltlichen Kern gehören die Themen Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement, kommunale Selbst- verwaltung, nachhaltige Regional- und Kommunalentwicklung, Migration und Integration sowie Entwicklungszusammenarbeit.

+49 (0) 341 2499 4060
Peterssteinweg 10, 04107 Leipzig
Bayerische Verwaltungsschule

Seit über 90 Jahren steht die Bayerische Verwaltungsschule dem Freistaat Bayern, den Gemeinden, Städten, Bezirken und Landkreisen als leistungsstarker Partner zur Seite. Diesen ständig wachsenden Wissensschatz bietet sie in ihren Seminaren sowie Aus- und Fortbildungen an.

Durch die umfassende Kenntnis ihrer Dozenten/-innen über aktuelle und kommende Rechts- und Bildungslandschaften, sowie ständigen Dialog mit anderen Bildungsträgern, begleiten einen ihre Seminare auf dem Weg zu einem modernen Organ der öffentlichen Verwaltung.

089 54057-0
Ridlerstraße 75 80339 München
Berlin Institut für Partizipation

Das Berlin Institut für Partizipation ist politisch unabhängig und engagiert sich für die partizipative Weiterentwicklung unserer demokratischen Gesellschaft. Es vertritt einen umfassenden Partizipationsbegriff, der neben unterschiedlichen Formen der Bürgerbeteiligung auch Formen direkter Demokratie, eine moderne Ausgestaltung der repräsentativen Willensbildung und eine Belebung der politischen Alltagskultur umfasst. Das Berlin Institut für Partizipation versteht sich nicht als Konkurrenz zu etablierten Strukturen in Wissenschaft, Forschung und Beratung, sondern als Ergänzung und Transporteur von Themen, Erkenntnissen und Anliegen. Es pflegt sowohl intern als auch extern eine kollaborative Arbeitsweise und lädt alle Interessierten zu aktiver Mitwirkung sowie alle im Bereich Partizipation tätigen Institutionen und Verbände zu partnerschaftlichen Zusammenarbeit ein.

+49 30 120 826 13
Haus der Demokratie, Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin
Brandenburgische Kommunalakademie

Die Brandenburgische Kommunalakademie (kurz BKA Brandenburg) ist ein kommunaler Bildungsträger im Land Brandenburg. Neben zahlreichen allgemeinen, arbeitsplatzbezogenen und fachübergreifenden Fortbildungsveranstaltungen werden unterschiedliche Lehrgangsarten angeboten, die entweder mit Berufsabschlüssen nach dem Berufsbildungsgesetz enden bzw. auf bundesweit anerkannte Fortbildungsabschlüsse vorbereiten. Unter Mitwirkung des Bundesinstituts für berufliche Bildung werden in Projektlehrgängen innovative Unterrichtsmethoden, wie z. B. E-Learning, und zukunftsfähige Prüfungsformen entwickelt und eingesetzt.

0331 23028-0
Am Luftschiffhafen 1 14471 Potsdam
Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.

Der vhw ist ein gemeinnütziger Verband. Er engagiert sich durch Fortbildung und Forschung in den Handlungsfeldern Wohnen und Stadtentwicklung für die Leistungsfähigkeit der Kommunen, eine vielfältige Bürgergesellschaft und die Stärkung der lokalen Demokratie.

Con Vivia

Con Vivia wurde als Unternehmen im Geist des Konvivialismus gegründet. Diese philosophische Bewegung geht davon aus, dass wir als Menschheit im 21. Jahrhundert einer ganzen Reihe von existenzbedrohenden Krisen ins Auge blicken. Um sie zu meistern, sind vor allem soziale Fertigkeiten von entscheidender Bedeutung. Nicht neue Technologien, sondern die Art und Weise wie wir in den kommenden Jahren und Jahrzehnten miteinander zu leben und streiten beschließen, wird wesentlich über unser künftiges Schicksal entscheiden.

Der Konvivialismus zieht aus den großen Lehren und Ideologien der Vergangenheit seine Lektionen – und tritt zugleich für deren mutige und demokratische Weiterentwicklung ein. Denn letztlich ist die Demokratie, die einzig menschenwürdige Art des miteinander, gegeneinander und nebeneinander Seins in der vielfältigen, widersprüchlichen und sich stetig wandelnden Welt des 21. Jahrhunderts.

Diesem Gedanken fühlt sich Con Vivia verpflichtet. Wir wollen mit unserer Arbeit einen Beitrag dazu leisten, das Zusammenleben friedlicher, lebenswerter und menschenwürdiger zu gestalten. Unsere Leistungsfelder sind…

* die Entwicklung demokratischer Prozesse in Organisationen jeder Art,
* die praxisorientierte Vermittlung von Kompetenzen in Fortbildungen und Seminaren sowie
* die konstruktive Gestaltung des Miteinanders durch Mediation und Coaching.

Gelingende Demokratie und gutes Miteinander entstehen durch eine offene Haltung und solides Handwerk – wir bringen beides mit.

+491627879046
Albert-Einstein-Straße 21
Deutsches Kinderhilfswerk

Das BundesNetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung ist ein bundesweites Netzwerk von Fach­kräften aus dem Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung. Kinder und Jugendliche haben das Recht, dass sie an allen sie betreffenden Ent­­schei­dun­gen beteiligt werden.

Ihre Vision ist eine selbstverständliche Beteiligungskultur in allen Lebensbereichen von Kindern und Jugendlichen sowie eine de­mo­kra­ti­sche Gesellschaft, die allen Generationen ermöglicht, sich Beteiligungskompetenzen anzueignen und sich ak­tiv einzubringen.

Als BundesNetzwerk nehmen sie Einfluss auf die Gesetzgebung und Politik durch Kontakte, fachliche Stellungnahmen und gezielte Öffentlichkeitsarbeit. So formulieren sie z.B. Qualitätskriterien für die Weiterbildung zu Moderatorinnen und Moderatoren für Kinder- und Jugendbeteiligung. Grundsätzlich beziehen sie Kinder und Jugendliche themenabhängig in die Diskussionen, Positionen und Aktionen ein.

Zudem wird regelmäßig eine Ausbildung zur Moderatorin/zum Moderator für Kinder- und Jugendbeteiligung angeboten und es wird im Bereich Weiterbildung mit verschiedenen Einrichtungen kooperiert.

030 - 30 86 93-0
Leipziger Straße 116-118 10117 Berlin
Dr. Andreas Paust

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Andreas Paust haupt- und nebenberuflich mit politischer Partizipation und Bürgerbeteiligung: während seins Studiums der Sozialwissenschaften und im Rahmen seiner Dissertation über Bürgerbegehren sowie als Berater/Moderator bei einer Agentur für Bürgerbeteiligung sowie als Projektmanager bei der Bertelsmann Stiftung. Er bietet Workshops und Vorträge bei unterschiedlichen Trägern sowie als Inhouse-Veranstaltungen für Institutionen und Kommunen an.

Partizipendium
+49 152 28733480
Ottilienstrasse 71a, 33332 Gütersloh
Evangelische Akademie Bad Boll

„Im Dialog: Gesellschaft gestalten“ – das ist Antrieb und Ziel der Aktivitäten der Evangelischen Akademie Bad Boll.

Rund 60 Akademiemitarbeiter_innen planen und organisieren Tagungen und Projekte zu zentralen gesellschaftspolitischen Themen. Die Veranstaltungen richten sich an Interessierte aus Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kirche. Jährlich besuchen rund 10.000 Gäste die mehr als 150 Tagungen der Akademie.

In ihrer Art, Größe und Lage ist die Evangelische Akademie Bad Boll einmalig in Deutschland: 1945 gegründet, ist sie nicht nur die älteste, sondern auch die größte europäische Akademie in kirchlicher Trägerschaft.

Mit ihrem verkehrsgünstig gelegenen Tagungszentrum ist sie eingebettet in der ruhigen, grünen Natur des Albtraufs. Der Rückzugs- und Begegnungsort bietet neben modernen Veranstaltungsräumen und Übernachtungsmöglichkeiten auch eine ausgezeichnete Küche.

Mit ihrem Tagungsangebot möchte die Akademie wirksame Resonanzen erzielen und Menschen in ihrem Denken, Handeln und Leben inspirieren.

+49 (0) 7164 79-0
Akademieweg 11 D - 73087 Bad Boll
Evangelische Landjugendakademie

Die Evangelische Landjugendakademie Altenkirchen (LJA) ist eine Bundesweite Fort- und Weiterbildungseinrichtung. Die Akademie ist Mitglied im Verbund der Evangelischen Akademien in Deutschland. In diesem Rahmen bietet sie eine Plattform für die Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen – Themen, Fragen der Umwelt, Landwirtschaft, Naturwissenschaft, Kunst, Medien, Psychologie und Theologie – Themen, die Gegenwart und Zukunft unserer Gesellschaft bestimmen. Die Akademie bietet auf EKD-Ebene Fortbildungen mit den Schwerpunkten Jugend- und Sozialarbeit an. Ihr Fortbildungsangebot wendet sich an kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der evangelischen Jugendarbeit und Erwachsenenbildung sowie an Verantwortliche für die Gestaltung ländlicher Lebenswelten. Sie ist ein Studien- und Bildungszentrum, das sich den Gegenwarts- und Zukunftsfragen der Kirche verpflichtet weiß. Zudem berücksichtigt und forscht sie zu den spezifischen Gegebenheiten des kirchlichen Dienstes in ländlichen Gebieten, die sich aus sozialen und strukturellen Wandlungsprozessen ergeben.

02681 / 95 16 – 0
Dieperzbergweg 13 – 17 57610 Altenkirchen / Westerwald
Fritz-Erler-Forum

Das Fritz-Erler-Forum, das Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Baden-Württemberg, bietet Fortbildungen für Ehrenamt und Kommunalpolitik an und politische Bildung in Form von Ausstellungen und Seminaren, damit Sie sich ein informiertes Bild über oft komplexe (gesellschafts-)politische Debatten machen können. Mit Planspielen werden politische Prozesse an Schulen erleb- und verstehbar gemacht. Außerdem erlauben Dialogplattformen, unterschiedliche Meinungen zur artikulieren und in politische Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen. Das nationale und internationale Netzwerk der FES wird eingebunden, wenn es darum geht, Studien zu erarbeiten, Vortragende einzuladen oder auch interessante Lösungen jenseits des „Ländle“ zu diskutieren. Der enge Kontakt mit den Menschen ist dabei unerlässlich: Die vielen Ideen, die herangetragen werden, bereichern das Programm und erlauben, nah an Themen und Menschen der Region zu sein, die Arbeit immer weiter zu entwickeln und Neues zu entdecken.

0711 -248394-40
Werastraße 24 70182 Stuttgart
Führungsakademie Baden-Württemberg (Bereich Bürgerbeteiligung)

Die Führungsakademie Baden-Württemberg bietet zusammen mit den Hochschulen für Verwaltung in Kehl und Ludwigsburg und der Allianz für Beteiligung ein auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmtes Lehrgangsarrangement an. Die Seminare können einzeln belegt oder zu folgenden Lehrgängen mit Zertifikatsabschluss verbunden werden:

Bürgerbeteiligung (Grundmodule)
Bürgerbeteiligung PLUS (Vertiefungsmodule)

0711 335000-62
Hessischer Verwaltungsschulverband

Der Verband ist ein kompetentes und erfahrenes Bildungsinstitut insbesondere für den öffentlichen Dienst in Hessen und engagieren sich aktiv für die Aus- und Fortbildung im Sinne einer demokratischen Staatsauffassung.

Er unterstützt seine Kunden und Partner, ihre fachlichen und persönlichen Arbeitsziele zu erreichen, damit sie ihre beruflichen Aufgaben optimal bewältigen können.

Zudem stellt der Verband sich als lernende Organisation flexibel neuen Herausforderungen und dem Vergleich mit anderen Bildungsträgern, denn seine Stärke ist praxisbezogene und an den Erfordernissen der öffentlichen Verwaltung orientierte Seminare.

06151 4982-0
Verbandsgeschäftsleitung Birkenweg 14 64295 Darmstadt
Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl

Die Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl ist eine der renommiertesten Einrichtungen dieser Art in Deutschland. Sie wurde 1971 gegründet und in den 80er Jahren erweitert. Derzeit lehren 44 hauptamtliche Professorinnen und Professoren und rund 250 Lehrbeauftragte.

Die Hochschule Kehl ist eine Hochschule, die mit dem Bachelorstudiengang ausschließlich für Tätigkeiten im öffentlichen Dienst ausbildet. Ihre Hauptaufgabe ist es, Beamtinnen und Beamten für den gehobenen Verwaltungsdienst des Landes, der Gemeinde, der Landkreise und der sonstigen der Aufsicht des Landes unterstehenden Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts auszubilden.

07851/894-0
Kinzigallee 1 77694 Kehl
Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg

Die Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen wurde zum 01.09.1999 durch die Fusion der beiden ehemaligen Hochschulen für öffentliche Verwaltung (FHöV) und für Finanzen (FHF) neu gebildet.
Sie versteht sich gemäß dem Leitbild der Hochschule als ein wissenschaftliches Dienstleistungsunternehmen mit dem Auftrag, qualifizierte Nachwuchskräfte zur optimalen Erfüllung öffentlicher Aufgaben auszubilden.

Die Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg ist eine rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts und zugleich staatliche Einrichtung mit dem Recht der Selbstverwaltung im Rahmen der Gesetze.

+49(0)7141-140-0
Reuteallee 36 D-71634 Ludwigsburg
Institut für Bildung und Partizipation

Das Institut für Partizipation und Bildung ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Unser Ziel ist die Förderung und Ausweitung der Partizipation von Kindern und Jugendlichen insbesondere in der Kinder- und Jugendhilfe, aber auch in Schule und Kommune.

Sie entwickeln, erproben, erforschen, vermitteln und verbreiten daher geeignete Wege der demokratischen Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

+49(0)431–6580502
Damaschkeweg 86 24113 Kiel Deutschland
Institut für Partizipatives Gestalten (IPG)

Das Institut für Partizipatives Gestalten (IPG) ist seit 18 Jahren Vorreiter für kollaborative Beteiligungsverfahren in Deutschland. Wir haben erfolgreich zahlreiche partizipative Projekte für Kommunen unterschiedlicher Größen, Stiftungen und weitere Organisationen in diversen Themenfeldern durchgeführt. Partizipation theoretisch zu verstehen und methodisch weiter zu entwickeln, gehört seit Gründung zu unseren besonderen Stärken. Dieses Wissen geben wir offen, transparent und mit Leidenschaft für die Sache weiter.
Unsere Trainings passen wir an den jeweiligen Kontext an. Je nach Erfahrungshorizont und Kenntnisstand vertiefen wir innerhalb der Workshops u.a. folgende Inhalte:
 

* Wir schulen und trainieren kleine und große Gruppen in allen Aspekten kommunaler Beteiligung: von der richtigen Ausschreibung über Konzeption, Prozessgestaltung, Durchführung und Nachbereitung bis zur Implementierung der Ergebnisse.

* Wir zeigen, wie partizipative Verfahren in die üblichen amtlichen und politischen Abläufe eingebunden werden und welche Rollen, Haltungen und Verfahrenstrukturen zum Gelingen von Beteiligungsvorhaben beitragen.

* Wir vermitteln Kompetenzen zur eigenen erfolgreichen Durchführung von Beteiligungsverfahren: Methoden- und Formattrainings, Moderationstechniken und Fähigkeiten zur Prozessbegleitung.

* Wir bilden zusätzlich Prozessbegleiter*innen aus, die mit intensiven Gruppenprozessen konfrontiert. Unsere Ausbildungsseminare sind konzipiert für alle Menschen, die Gruppen- und Gestaltungsprozesse begleiten und dabei nicht an der Oberfläche bleiben, sondern die diesen Prozessen zugrunde liegenden Dynamiken verstehen wollen.

 

(0)441 - 99 84 89 50
Moltkestraße 6a, 26122 Oldenburg
Kommunales Bildungswerk e. V.

Als Partner für qualifizierte Personalentwicklung stehen wir seit 1991 für Kompetenz in beruflicher Fort- und Weiterbildung. Unsere Interessenten und Auftraggeber profitieren von der inhaltlichen Vielfalt der jährlich rund 2.500 Seminarangebote. Interne Fortbildungen vor Ort bzw. Firmenschulungen und Coachings plant unser Inhouse-Team nach Ihren Anforderungen. Wir bieten u.a. das Seminar "Bürgerbeteiligung erfolgreich organisieren - Widerstände überwinden, Sachverstand einbinden" an.

030 293350-0
Gürtelstr. 29a/30, 10247 Berlin
Mehr Demokratie e.V.

Mehr Demokratie e.V. ist eine überparteiliche und gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die sich für direkte Demokratie einsetzt. Sie bereitet Kampagnen vor, verfasst Gesetzentwürfe und wissenschaftliche Auswertungen und bietet Beratung zu Demokratiethemen auf kommunaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene.

+49 30 420 823 70
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
Nexus – Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung GmbH und e.V.

Zu Produkten und Dienstleistungen von nexus zählen anwendungsorientierte und praxisnahe Forschungsvorhaben (lokal bis international, inter- und transdisziplinär), aktivierende Evaluation, Kooperationsmanagement, Qmanagetualitatives Wissensmanagement sowie die Entwicklung, Erprobung und Optimierung zivilgesellschaftlicher Infrastrukturen und Dienste. Das nexus Team moderiert Workshops, managet Projekte und gestaltet die Öffentlichkeitsarbeit nach Wunsch des Auftraggebers. Bürgerbeteiligung der Bürger ist eine Kernkompetenz vom Institut.

+49 30 318 054 6-3
Otto-Suhr-Allee 59, 10585 Berlin
Stiftung Christlich-Soziale Politik e.V.

Die Stiftung Christlich-Soziale Politik e.V. bietet Grundlagen- und Spezialseminare zu politischen Themen, Seminare zur Vermittlung von politischen Kompetenzen und Kooperationen mit Jugend- und Seniorenvertretungen, Gewerkschaften sowie politisch und gesellschaftlich engagierten Vereinen und Verbänden. Sie vermittelt demokratische Werte auf christlich-sozialer Grundlage.

Die zentrale Aufgabe der Stiftung CSP ist es, für die christlich-soziale Idee in Staat und Gesellschaft, Politik, Gewerkschaften, Kirchen und Verbänden zu werben. Die Bildungsarbeit beruht auf dem christlichen Menschenbild und freiheitlich-demokratischen Werten, wie sie im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland niedergelegt sind.

0 22 23 / 730
Johannes-Albers-Allee 3 53639 Königswinter
Stiftung Mitarbeit

Die Stiftung Mitarbeit will mit ihrer Arbeit die Demokratieentwicklung von unten unterstützen und die politische Teilhabe von allen Menschen, die in Deutschland leben, stärken. Hierbei soll vor allem das Engagement und die politische Teilhabe auch derjenigen Gruppen befördert werden, die sich aufgrund ihrer Lebenssituation, ihrer Bildung und gesellschaftlichen Stellung nicht oder nur in geringem Maße artikulieren können.

+49 228 604 24 0
Ellerstr. 67, 53119 Bonn
Studieninstitut des Landes Niedersachsen

Das SiN ist das zentrale fach- und ressortübergreifende Aus- und Fortbildungsinstitut für alle Beschäftigten der Landesverwaltung und dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport (MI) nachgeordnet.

Das SiN begleitet den Prozess des lebenslangen Lernens durch bedarfsgerechte, den aktuellen Anforderungen der Tätigkeitsbereiche entsprechende Aus- und Fortbildungsveranstaltungen und trägt dadurch zur Vermittlung und zum Erhalt von Kompetenzen bei. Der Modernisierungsprozess der niedersächsischen Landesverwaltung mit dem demographiesicheren und ressourcenbewussten Personalmanagementkonzept (DRiN) wird hierdurch flankiert.

Das SiN ist der kompetente und zuverlässige Dienstleister in allen Fragen der Aus- und Fortbildung. Die Koalitionsvereinbarung: „Gemeinsam für ein modernes Niedersachsen" weist dem SiN eine zentrale Rolle für die Qualifizierung des Verwaltungspersonals zu. Seit vielen Jahren heißt dies, dass Veranstaltungen der Ausbildung (wie z. B. Verwaltungslehrgänge), Einzelseminare und Veranstaltungsreihen des jeweiligen Fortbildungsprogramms, aber auch nach den Wünschen und Vorstellungen der Kunden „maßgeschneiderte" Veranstaltungen (Inhouse) angeboten werden. Dieses Angebot wird komplettiert durch das Geschäftsfeld Beratung. Daneben steht Ihnen das SiN auch gerne mit Know-how und Räumlichkeiten als Tagungsanbieter zur Verfügung.

05042/941-0
Lange Straße 86 31848 Bad Münder
Thüringer Verwaltungsschule

Als Aufgabe und Ziel setzt sich die Thüringer Verwaltungsschule, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ihrer Mitglieder durch die Vermittlung praxisorientierten Wissens mit der für die öffentliche Verwaltung als Dienstleister erforderlichen Kompetenz auszustatten, damit der Anspruch des Bürgers auf rechtmäßige, bürgerfreundliche Einzelfallentscheidungen erfüllt wird.

Daher setzt die Schule nahezu ausschließlich nebenamtliche Dozenten ein, die im Hauptamt in dem Fach tätig sind, in dem sie unterrichten – Aus- und Fortbildung durch die Praxis für die Praxis.

Als kostenrechnende Einrichtung arbeitet die Schule wie ein Wirtschaftsbetrieb; die schlanke Verwaltung ist bei ihnen bereits Realität.

Im bundesweiten Vergleich führt dies zu besonders niedrigen Lehrgangsgebühren, was unseren Mitgliedern – dem Freistaat und seinen Kommunen zugute kommt.

03643 207-0
Hinter dem Bahnhof 12 99427 Weimar
Verwaltungsakademie Berlin

Die Verwaltungsakademie Berlin (VAk) ist das Shared Service Center für Bildung im öffentlichen Dienst des Landes Berlin.

Die VAk 2020 steht für aktive Begleitung von Veränderungs‐ und Personalentwicklungsprozessen, Impulsgeber, Qualität, Praxisnähe, Kundenorientierung, Flexibilität, Professionalität, Aktualität, Interaktivität, Mobilität, Mitarbeiterorientierung, Transparenz, Teilhabe und Verbindung von Erfahrung und Innovation

(030) 90229-8080
Turmstraße 86 10559 Berlin
Volkshochschule Köln

Die Volkshochschule Köln ist eine Weiterbildungseinrichtung in städtischer Trägerschaft und gehört organisatorisch zum Amt für Weiterbildung.

0221 221-25990
Im Mediapark 7 50670 Köln