Stiftungen und Organisationen

Stiftungen und Organisationen

Akademie für lokale Demokratie (ALD)

Die Akademie für lokale Demokratie (ALD) setzt sich im In- und Ausland für die Förderung der lokalen Demokratie ein. Als gemeinnütziger Verein entwickeln wir hierfür eigene Projekte und führen diese mit Partnern durch. Ferner stellt die ALD ihre Erfahrungen und ihr Wissen anderen Organisationen und Kommunen zur Verfügung. Zu unserem inhaltlichen Kern gehören die Themen Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement, kommunale Selbst- verwaltung, nachhaltige Regional- und Kommunalentwicklung, Migration und Integration sowie Entwicklungszusammenarbeit.

+49 (0) 341 2499 4060
Peterssteinweg 10, 04107 Leipzig
Allianz für Beteiligung e.V.

Der Verein setzt sich für mehr politische Partizipation und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg ein. Er stellt den Interessierten eine Plattform zur Verfügung, damit sich die Beteiligten miteinander vernetzen, gemeinsam diskutieren und voneinander lernen. Zudem organisiert das Netzwerk Bildungsveranstaltungen, um Wissen über Beteiligungsmethoden und -prozesse zu verbreiten.

+49 711 335 000 82
Königstraße 10A, 70173 Stuttgart
Allianz Vielfältige Demokratie

Die Allianz Viellfältige Demokratie vereint über 160 Experten und Akteure der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen, die für das Thema Bürgerbeteiligung verantwortlich sind. Kernelement der Allianz ist neben dem bundesweiten, ebenen-übergreifenden Austausch der Transfer von Wissen und Erfahrungen sowie die Entwicklung praxistauglicher Handlungs- und Lösungsansätze. Ein besonderer Fokus liegt auf der Qualität der Partizipation und darauf, wie neue Partizipationsformen besser mit traditionellen, repräsentativen Formen der Beteiligung verzahnt werden können.

+49 30 120 826 13
Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin
Arbeiterwohlfahrt AWO

Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Sie ist aufgrund ihrer Geschichte und ihres gesellschaftspolitischen Selbstverständnisses ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung. In ihr haben sich Frauen und Männer als Mitglieder und als ehren- und hauptamtlich Tätige zusammengefunden, um in unserer Gesellschaft bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitzuwirken und um den demokratischen, sozialen Rechtsstaat zu verwirklichen. Leitsätze und Leitbild sind Grundlage für das Handeln in der Arbeiterwohlfahrt. Sie kennzeichnen Ziele, Aufgabenverständnis und Methoden der Arbeit. Mit dem Grundsatzprogramm legt die AWO ihre programmatische Ausrichtung fest.

030 / 26309-0
Blücherstraße 62/63 D-10961 Berlin
Berlin Institut für Partizipation

Das Berlin Institut für Partizipation ist politisch unabhängig und engagiert sich für die partizipative Weiterentwicklung unserer demokratischen Gesellschaft. Es vertritt einen umfassenden Partizipationsbegriff, der neben unterschiedlichen Formen der Bürgerbeteiligung auch Formen direkter Demokratie, eine moderne Ausgestaltung der repräsentativen Willensbildung und eine Belebung der politischen Alltagskultur umfasst. Das Berlin Institut für Partizipation versteht sich nicht als Konkurrenz zu etablierten Strukturen in Wissenschaft, Forschung und Beratung, sondern als Ergänzung und Transporteur von Themen, Erkenntnissen und Anliegen. Es pflegt sowohl intern als auch extern eine kollaborative Arbeitsweise und lädt alle Interessierten zu aktiver Mitwirkung sowie alle im Bereich Partizipation tätigen Institutionen und Verbände zu partnerschaftlichen Zusammenarbeit ein.

+49 30 120 826 13
Haus der Demokratie, Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin
Bertelsmann Stiftung

Mit ihrem Projekt „Vielfältige Demokratie gestalten“ will die Bertelsmann Stiftung repräsentative, dialogorientierte und direktdemokratische Beteiligungselemente besser miteinander verzahnen. Außerdem soll es dazu beitragen, die Kompetenzen der Beteiligten in Teilhabeverfahren zu stärken und die Qualität von Partizipationssprozessen erhöhen.

+49 5241 81-81145
Carl-Bertelsmann-Straße 256, 33311 Gütersloh
Breuninger Stiftung

Die Breuninger Stiftung organisiert und moderiert Runde Tische, damit im Zusammenspiel unterschiedlicher Menschen und Interessen konkrete Ergebnisse entstehen.

Die Breuninger Stiftung qualifiziert Menschen, Beteiligungsprozesse, insbesondere Runde Tische, zu leiten. Sie stärkt die Menschen in ihren Kompetenzen, unterstützt sie dabei Beteiligungsprojekte durchzuführen und ermutigt sie den Beteiligungsgedanken weiterzutragen und somit Veränderungen anzustoßen.

+49 (0)711/726 905 0
Charlottenstraße 21A, 70182 Stuttgart
BÜRO BLAU

Das BÜRO BLAU begleitet Menschen in städtischen oder ländlichen Gemeinwesen, eigene Ideen zu entwickeln und Wirklichkeit werden zu lassen. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen Dialog-, Lern- und Konfliktlösungsprojekte in Regionen und Stadtteilen, mit SchülerInnen und Unternehmen oder zwischen Politik und Bürgerschaft.

+49 30 63 960 37 21
Mansfelder Straße 48, 10709 Berlin
Die Evangelischen Akademien in Deutschland

Die Evangelischen Akademien in Deutschland haben die Aufgabe, gesellschaftliche Entwicklungen in ihren unterschiedlichsten Dimensionen zu reflektieren, protestantische Perspektiven zu eröffnen und zur Demokratisierung unserer Gesellschaft beizutragen. Dies war der Gründungsauftrag, in dem sich gestern wie heute die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch den Protestantismus ausdrückt. Der Sinn dieses Auftrages erfordert es, ihn immer wieder neu zu konkretisieren. Die selbstreflexive Auseinandersetzung mit sich abzeichnenden gesellschaftlichen wie kirchlichen Veränderungen ist eine zentrale Dimension der Arbeit der einzelnen Evangelischen Akademien wie des bundesweiten Zusammenschlusses von derzeit 17 Evangelischen Akademien (EAD e. V.).

030/28 39 54 03
Auguststraße 80 10117 Berlin
Förderverein Mediation im öffentlichen Bereich (FMöB) e.V.

Der Förderverein Mediation im öffentlichen Bereich (FMöB) e.V. ist DIE gemeinnützige deutsche Vereinigung zur Förderung, Qualitätssicherung und praktischen Fortentwicklung guter Konfliktregelungsinstrumente (insbesondere der Mediation) speziell im öffentlichen Bereich, zum Wohl von Gesellschaft, Demokratie und nachhaltiger Entwicklung im Spannungsfeld zwischen Umwelt, Wirtschaft, Politik und Sozialem. Der Verein verfolgt keine gewinnorientierten oder berufsständischen Interessen, sondern ist ein kleines, unabhängiges, interdisziplinär zusammengesetztes Fachnetzwerk, das seinen Mitgliedern eine professionelle Plattform für persönlichen Erfahrungsaustausch und wechselseitiges Lernen sowie Weiterbildung bei der Anwendung und Gestaltung integren öffentlichen (incl. innerbehördlichen) Konfliktmanagements bietet.

(02131) 3862162
c/o Doreen Klipstein, Lessingstr. 32, 53113 Bonn
forum für internationale entwicklung + planung

Das Forum für internationale Entwicklung und Planung unterstützt Kommunen und Regionen in Entwicklungsprozessen – vor allem in Baden-Württemberg, aber auch in anderen Bundesländern.

Das Forum steuert Prozesse ergebnisorientiert und behält auch bei vielen Beteiligten alles Wichtige im Blick. Das Angebot umfasst…

…Situationsanalysen
…einzelne Moderationsaufgaben
…Prozesse der Bürgerbeteiligung
…Erarbeitung integrierter Handlungskonzepte

+49 711 93 27 68-60
Plochinger Str. 6, 73730 Esslingen
Friedrich-Naumann Stiftung für die Freiheit

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit bietet auf Grundlage der Idee des Liberalismus Angebote zur Politischen Bildung in Deutschland und in aller Welt. Mit ihren Veranstaltungen und Publikationen helfen sie Menschen, sich aktiv im politischen Geschehen einzumischen. Begabte junge Menschen fördern sie durch Stipendien. Seit 2007 ist der Zusatz „für die Freiheit“ Bestandteil ihres Stiftungsnamens. Denn die Freiheit hat keine gute Konjunktur im Deutschland dieser Tage. Umso wichtiger ist es, für Freiheit zu werben und darum, die Verantwortung wahrzunehmen, die mit Freiheit einhergeht. Die Stiftung tun dies seit ihrer Gründung am 19. Mai 1958. Ihre Geschäftsstelle ist in Potsdam, Büros unterhaltet sie in ganz Deutschland und über 60 Ländern der Welt.

030 22012634
Karl-Marx-Straße 2 14482 Potsdam
Generation.Dialog.Zukunft Netzwerk für Demografiebewusste Entwicklung e.V.

Das landesweite und interdisziplinäre Netzwerk steht mit vielen Gemeinden, Städten, Landkreisen und Institutionen in Verbindung. Das Expertennetzwerk bündelt im Verein „Generationen.Dialog.Zukunft e. V.“ multiprofessionelles Fachwissen sowie vielschichtige Erfahrungen zu Prozessgestaltung und Bürgerbeteiligung.

Generationen.Dialog.Zukunft bietet…

…Kommunale Zukunftskonzepte

…Bürgerbeteiligungsprozesse

…Quartiersentwicklung

…Wissenstransfer

…Moderation und Mediation

…Potenzial- und Sozialraumanalyse

…Integrationsberatung

…Regionale Schulentwicklung

…Fördermittelakquise

Gesellschaft für Jugend- und Sozialforschung e.V.

Die Gesellschaft für Jugend- und Sozialforschung e.V. ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern und Praktikern der außerschulischen Jugendbildung, um partizipative Formen der Jugendbildungsarbeit zu entwickeln und zu erproben. Im Rahmen dieser Arbeit sind zahlreiche Fachpublikationen und Fortbildungskonzepte entstanden, darunter das Konzept der handlungsorienterten Planspiele. Die GJSF entwickelt regelmäßig neue Planspiele zum Einsatz in der Bildungsarbeit, auch für externe Auftraggeber.

07136/9629998
Beim Alten Schacht 3, 74177 Bad Friedrichshall
Hanns-Seidel Stiftung

„Im Dienst von Demokratie, Frieden und Entwicklung“ – mit diesem Motto überschreibt die Hanns-Seidel-Stiftung ihre Arbeit und ihren Auftrag. Dieses Motto gilt sowohl für ihr Engagement im Inland – hier insbesondere natürlich im Freistaat Bayern – wie auch im Ausland. Die politische Bildungsarbeit der Hanns-Seidel-Stiftung baut auf einem Menschenbild auf, zu dem die freie Entfaltung der Persönlichkeit und ihre Eigenverantwortung ebenso gehören wie die soziale Verantwortung und die Solidarität. Dieser Auftrag ist gerade in unserer Zeit, in der das Erfordernis von mehr Eigenverantwortung, einer neuen „Kultur der Selbstständigkeit“ und einer „aktiven Bürgergesellschaft“ immer stärker hervortritt, mehr denn je aktuell.

089/1258-0
Lazarettstraße 33 80636 München
Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung steht für grüne Ideen und Projekte, ist eine reformpolitische Zukunftswerkstatt und ein internationales Netzwerk. Sie arbeitet mit über hundert Partnerprojekten in mehr als 60 Ländern zusammen und unterhalten derzeit Büros in 32 Ländern. Zudem versteht sie sich als Teil der „grünen“ politischen Grundströmung, die sich weit über die Bundesrepublik hinaus in Auseinandersetzung mit den traditionellen politischen Richtungen des Sozialismus, des Liberalismus und des Konservatismus herausgebildet hat.

+49 (30) 285 34-0
Schumannstraße 8 10117 Berlin
Humboldt-Viadrina Governance Platform

Die Humboldt-Viadrina Governance Platform hat sich zum Ziel gesetzt, demokratische Prozesse und durchdachte Governance-Strategien im nationalen und internationalen Kontext zu fördern. Außerdem fördert sie die Kooperation zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Akteuren und setzt sich sowohl für Transparenz, als auch demokratische Teilhabemöglichkeiten und Verantwortlichkeit von BürgerInnen ein.

+49 30 20620 115
Pariser Platz 6, 10117 Berlin
Johann Daniel Lawaetz-Stiftung

Zentrale Elemente des Arbeitsbereiches „Soziale Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung“ der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung sind die Entwicklung von Quartieren, sowohl im Rahmen der integrierten Stadtteilentwicklung als auch in der Nachsorge und Verstetigung. Die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung bieten außerdem auch Quartiers- und Citymanagementleistungen, sowohl als Quartiersmanagement im Neubau als auch lokalökonomische Quartiersentwicklungen an. Außerdem geht es der Stiftung um die Entwicklung und Unterstützung von zivilgesellschaftlichem Engagement.

Kernangebote des Teams sind:

Bürgerbeteiligung
Projektentwicklung
Prozesssteuerung
Moderationen für lösungsorientierte Kommunikation
Trainings in verschiedenen Beteiligungsmethoden sowie interkulturelles Training

+49 40 / 39 99 36 – 0
Neumühlen 16 – 20, 22763 Hamburg
Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit Baden-Württemberg

Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit Baden-Württemberg e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine integrierte, nachhaltige soziale Stadt- und Stadt(teil)entwicklung, insbesondere in Stadtvierteln/-quartieren mit besonderem Handlungsbedarf („überforderte Nachbarschaften“) zu fördern.

Sie engagiert sich für die Vernetzung von Akteuren der Integrierten und Sozialen Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit auf Landesebene, die Entwicklung und Umsetzung fachpolitischer Positionen, die Förderung partizipativer Strukturen und Prozesse der Stadt(teil)entwicklung und die Unterstützung örtlicher Stadtteilentwicklungsinitiativen im Rahmen unserer ehrenamtlichen Möglichkeiten.

0761-7679005
Melanchthonweg 9b 79115 Freiburg
Mehr Demokratie e.V.

Mehr Demokratie e.V. ist eine überparteiliche und gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die sich für direkte Demokratie einsetzt. Sie bereitet Kampagnen vor, verfasst Gesetzentwürfe und wissenschaftliche Auswertungen und bietet Beratung zu Demokratiethemen auf kommunaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene.

+49 30 420 823 70
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
MitMachen e.V. – WerkStadt für Beteiligung

Die WerkStadt für Beteiligung arbeitet mit dem Ziel, allen Einwohnerinnen und Einwohnern Potsdams einen leichten Zugang zu verschiedenen Formen der aktiven Beteiligung zu ermöglichen. Das Büro versteht sich dabei als Kompetenzzentrum für Potsdam, das all jene berät und unterstützt, die selber Bürgerbeteiligung durchführen oder anstoßen möchten. Die Arbeit der WerkStadt wird vom Beteiligungsrat der Stadt Potsdam unterstützt und kritisch begleitet.

+49 331 273 46 161
Breite Straße 7a, 14467 Potsdam
openPetition gGmbH

Die freie und gemeinnützige Online-Petitionsplattform openPetition fördert seit 2010 politische Beteiligung und digitale Demokratie. Bürgerinnen und Bürger werden zu Wortführenden, finden Unterstützende und treten in Dialog mit politischen Entscheidungstragenden. Mit 6 Mio. Nutzerinnen und Nutzern ist die Plattform das größte politische Dialogportal Deutschlands.

openPetition unterstützt Petentinnen und Petenten aus ganz Deutschland und anderen europäischen Ländern dabei, ihre Petition zu erstellen, Unterschriften zu sammeln, eine öffentliche Debatte anzustoßen und die Petition bei entsprechenden Empfängern einzureichen.

“Wir wollen Politik einfacher, sichtbarer und nachvollziehbarer machen!”

03023475039
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
politik-digital e.V. / politik-digital.de

Ziel vom Politik-digital e.V. ist die Verbesserung der Möglichkeiten für eine demokratische Beteiligung der Bürger sowie für ein Mehr an Transparenz innerhalb der politischen Institutionen und Prozesse. Politik-digital e.V. ist eine Nichtregierungsorganisation neuer Ausprägung: sie ist sowohl Anbieter marktorientierter Dienstleistungen als auch überparteilicher gemeinnütziger Akteur für glaubwürdigere politische Kommunikation im Internet. Als Dienstleister bietet Politik-digital e.V. strategische und praktische Dienstleistungen im Bereich der politischen Online-Kommunikation an. Dazu zählen die Durchführung von Live-Chats, redaktionelle und konzeptionelle Dienstleistungen sowie die Erstellung von wissenschaftlichen Studien und Research-Papers.

+49 30 970 0 5489
Alte Schönhauser Str. 23, 10119 Berlin
Publixphere e.V.

Hinter dem Portal steht mit Publixphere e.V. ein unabhängiger, parteipolitisch neutraler und gemeinnütziger Verein. Ziel ist es, den freien politischen Meinungsaustausch in einem geschützten Raum – online wie offline – zu ermöglichen. Speziell jungen Erwachsenen bietet der Verein eine Plattform, sich in politische Prozesse einzudenken und einzubringen.

+49 30 25 74 20 81
Fidicinstr. 30, 10965 Berlin
Servicestelle Jugendbeteiligung e.V.

Der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. ist seit 2001 Ansprechpartner für Jugendbeteiligung in Deutschland. Der unabhängige Verein informiert, berät, qualifiziert und vernetzt Jugendliche und Jugendinitiativen und setzt selbst Modellprojekte zur Förderung von Jugendbeteiligung um.

 

 

+49 30 3087845 20
Scharnhorststraße 28, 10115 Berlin
Stiftung Mitarbeit

Die Stiftung Mitarbeit will mit ihrer Arbeit die Demokratieentwicklung von unten unterstützen und die politische Teilhabe von allen Menschen, die in Deutschland leben, stärken. Hierbei soll vor allem das Engagement und die politische Teilhabe auch derjenigen Gruppen befördert werden, die sich aufgrund ihrer Lebenssituation, ihrer Bildung und gesellschaftlichen Stellung nicht oder nur in geringem Maße artikulieren können.

+49 228 604 24 0
Ellerstr. 67, 53119 Bonn