METHODENDATENBANK: PARTIZIPATION IN DER ARBEITSWELT

LEGO® SERIOUS PLAY®

Mit LEGO® Serious Play® können gemeinsame Visionen, Werte und Prinzipien entwickelt werden, um Komplexität sichtbar zu machen und zu begreifen. Es hilft dabei, eine neue, klare und gemeinsame Vorstellung der Zukunft zu gestalten.

Allgemein

Der Zweck von LEGO® Serious Play® ist es, das Format traditioneller Meetings mit geringem Engagement und geringer Beteiligung so zu ändern, dass 100 % der Teilnehmenden mit 100 % ihres Wissens engagiert und beteiligt sind und bei dem jede*r aktiv an Ideenfindung und dem Treffen von Entscheidungen teilnimmt. Die erhöhte Beteiligung führt zu mehr Einsichten, mehr Engagement und Commitment beim Umsetzen der gemeinsam erarbeiteten Lösungen.

Ablauf

Im Rahmen eines Workshops bauen die Teilnehmer*innen gemeinsam mit LEGO®-Bricks, das macht komplexe Fragestellungen handhabbar und lässt kreative Prozesse sprühen. Das „Denken mit den Händen“ fördert das Problemverständnis, eröffnet neue Perspektiven und gibt Raum für völlig neue Denkansätze. Es handelt sich hier um eine lizensierte Methode, die nur von entsprechend geschulten Certified Facilitators geleitet werden sollte. Die entsprechende Ausbildung ist relativ teuer, weshalb die Honorarsätze für Trainer*innen eher im oberen Preissegment liegen. Deshalb ist die Methode nur in Ausnahmefällen in der betrieblichen Beteiligung attraktiv, kann aber gerade haptisch orientierte Menschen auf einzigartige Weise in Diskurse integrieren.

Besonderheiten

https://seriousplay.community/dach/

Umsetzung

Aufgaben: Planen, Analysieren

Kontext: Betriebsrat, Vertrauensleute, Arbeitgeber

Kanal: analog

Schwierigkeit: hoch

Gruppengröße: bis ca. 30 Personen

Dauer: ein halber Tag