Bürger. Macht.

Im Rahmen einer Reportage des MDR wurden einzelne Teilnehmer*innen des „Bürgerrats Demokratie“ begleitet. Der Film gibt einen anschaulichen Eindruck von den vielfältigen Perspektiven, mit denen Menschen in Deutschland auf unser politisches System blicken.

Foto: Mehr Demokratie via flickr.com , Lizenz: CC BY-SA 2.0

Wie fühlen sich Menschen, wenn Sie unverhofft die Möglichkeit bekommen, an einem groß angelegten deliberativen Prozess zur Zukunft der repräsentativen Demokratie in Deutschland teilzunehmen? Dies beleuchtet die jüngst erschienene Reportage des MDR “Bürger. Macht. – Mehr direkte Demokratie?”. Sie begleitet einige der 160 zufällig ausgewählten Personen während des 2019 durchgeführten „Bürgerrat Demokratie“.

Der Bericht zeigt einerseits Impressionen vom Verfahrensablauf. Andererseits verdeutlicht er die Wichtigkeit dialogischer Formate in einer Demokratie. Sie tragen in einer pluralen und individualisierten Gesellschaft dazu bei, gegenseitiges Verständnis für die heterogenen Positionen von Menschen zu schaffen, bspw. wenn es um Fragen einer etwaigen Wahlpflicht oder der direkten Demokratie geht.

Ziel des Beteiligungsverfahrens war es, in mehreren Treffen die Frage zu erörtern, wie die repräsentative Demokratie in Deutschland gestärkt werden kann. Auf der Grundlage von Experteninputs und Diskussionsrunden entstanden 22 Empfehlungen an die Politik. Sie wurden im November 2019 dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble überreicht.

Die Dokumentation können Sie bis zum 25. April 2021 in der Mediathek der ARD ansehen.

 

Literaturhinweise

160 Einträge « 4 von 4 »

John S. Dryzek

Deliberative Democracy and Beyond: Liberals, Critics, Contestations

Oxford University Press, 2002, ISBN: 9780199250431.

(Abstract | Links | BibTeX)

Peter Henning Feindt

Neue Formen politischer Beteiligung

In: Ansgar Klein, Ruud Koopmans, Heiko Geiling (Hrsg.): Globalisierung, Partizipation, Protest, S. 255-274, Leske+Budrich, Opladen, 2001, ISBN: 978-3-322-94936-3.

(BibTeX)

Peter Feindt, Wolfgang Gessenharter, Markus Birzer, Helmut Fröchling (Hrsg.)

Rationalität durch Partizipation? Das mehrstufige dialogische Verfahren als Antwort auf gesellschaftliche Differenzierung. In: Konfliktregelung in der offenen Bürgergesellschaft

Forum für interdisziplinäre Forschung, 17 , 1996.

(BibTeX)

Benjamin Barber

Starke Demokratie: Über die Teilhabe am Politischen

Rotbuch Verlag, Berlin, 1994, ISBN: 978-3880228047.

(BibTeX)

Robert Dahl

A Democratic Dilemma: System Effectiveness versus Citizen Participation

In: Political Science Quarterly , 109 (1), S. 23-34, 1994.

(BibTeX)

160 Einträge « 4 von 4 »

Stöbern Sie in unserem Literaturverzeichnis ...

Methodenhinweise

Kommunaler Planungsworkshop
Der Planungsworkshop unterstützt mit seinem strukturierten Ablauf und geringen Zeitanspruch Kommunen bei der Ausarbeitung eines Aktionsplans. Die Methode ist besonders geeignet für Gruppen, die bereits über eine gemeinsame Vision verfügen.

Deliberative Mapping
Beim Deliberativen Mapping entwickeln Fachleute und Bürger gemeinsam in einem konsultativen Verfahren priorisierte Handlungsalternativen zur Bearbeitung eines Konfliktthemas.

Weitere Methoden finden Sie in unserer Methodendatenbank ...