Methodendatenbank

Gelingende Bürgerbeteiligung kennt viele Formate. Nicht alle sind für jedes Thema, jede Zielgruppe, jede Gruppengröße geeignet. Wir stellen hier zahlreiche bekannte und weniger bekannte Methoden vor. Die Rubrik wird ständig ergänzt. Es lohnt sich, regelmäßig hier hereinzuschauen. Eine umfangreiche Methodensammlung ist auch im KURSBUCH BÜRGERBETEILIGUNG enthalten.

Appreciative Inquiry

9. März 2016

Die Appreciative Inquiry (AI) ist ein Verfahren, das von dem Amerikaner Dr. David Cooperrider in den 1980er Jahren entwickelt wurde. Sie geht in ihrem Anspruch weit über [...]

Telegramm

8. März 2016

Das Telegramm eignet sich vor allem für Bewertung und Feedback einer Veranstaltung bzw. von Teilaspekten eines Events. Die Teilnehmer sollen in möglichst wenigen Wörtern [...]

Ampelmethode

6. März 2016

Mit Hilfe der Ampelmethode ist es auch in großen Gruppen möglich, einen schnellen Überblick über das vorherrschendes Meinungsbild zu bekommen. Diese Methode eignet sich [...]

Denkhüte

5. März 2016

Um ein Thema aus möglichst vielen Perspektiven beleuchten zu können, eignen sich die Denkhüte sehr gut. Ziel ist es die persönliche Meinung zu einem Thema kurzfristig [...]

Kopfstand

4. März 2016

Die Methode „Kopfstand” versucht mit Hilfe des Gegensatzprinzips, die Lösung zu einem Problem zu finden. Die ursprüngliche Fragestellung wird auf den Kopf gestellt [...]

Blitzlicht

3. März 2016

Die Blitzlicht – Methode eignet sich dazu, Meinungen und Stimmungen auch einer größeren Gruppe schnell in Erfahrung zu bringen. Verfahrenskonzept Nein Funktion [...]

Ideenkarussell

27. Februar 2016

Das Ideenkarussell kann sowohl als Diskussionsmethode, aber auch als Impulsmethode verwendet werden. Durch den schriftlichen Austausch der Teilnehmer findet gleichzeitig eine [...]

Schweigediskussion

24. Februar 2016

Die Schweigediskussion bzw. das „Stumme Schreibgespräch” dient dazu, konventionelle Kommunikationsmuster aufzulösen. Ausschließend schriftlich tauscht sich die [...]

Mind Map

2. Februar 2016

Eine Mind Map ist eine einfache und kostengünstige Methode, um Gedanken zu sammeln und grafisch dazustellen. Verfahrenskonzept Nein Funktion Dokumentation Gruppengröße [...]

Anwaltsplanung

23. Januar 2016

Das Verfahren der Anwaltsplanung will sicherstellen, dass in einem Beteiligungsverfahren auch weniger gut organisierte und oft sozial benachteiligte Menschen berücksichtigt [...]
1 2 3 4 5 7